Tags Posts tagged with "Google I/O"

Google I/O

Project Brillo

Mit Project Brillo bringt Google das OS für das Internet of Things an den Start. Hersteller können ab Sofort mit Google kooperieren und ihre Geräte mit dem neuen OS Brillo, was auf Android basiert, ausstatten.

Project Brillo: Smart Home mit Android kommt

So wird Project Brillo vor allem erstmal den Smart Home-Bereich abdecken. Lampen und Thermostate sind hier das Stichwort. Die Kommunikation der Geräte untereinander soll mit Low-Power-Wireless funktionieren. Jedes normale Android-Gerät kann Hardware mit Project Brillo ansteuern und konfigurieren. Ab welcher Version und zu welchem Zeitraum das System in Android implementiert wird, wurde nicht erwähnt.

Mit Weave hat Google eine neue Programmier-Sprache, die mit Project Brillo arbeitet,  vorgestellt. Eine erste Entwicklervorschau für das System soll im dritten Quartal 2015 kommen, Weave kommt im vierten Quartal 2015.

Google Photos

Google hat neben Android M und Android Pay auch ihren neuen Dienst Google Photos auf der I/O vorgestellt. Google will mit dem Service der Foto-Speicher für alle, wirklich alle Bilder eurer Sammlung werden. Haupt-Attraktion ist damit der unbegrenzte Speicher. Damit lassen sich unendlich viele Fotos mit maximal 16 Megapixeln und Videos in Full HD sichern.

Google Photos: Android, iOS und PC

Google Photos lässt sich aus dem PC-Browser oder über Android- und iOS-App ansteuern. Fotos werden chronologisch nach Tagen, Monaten und Jahren sortiert. Weiter sollen die Fotos nach Momenten, wie zum Beispiel einem Scheesturm (Beispiel bei der I/O) durchsuchbar sein. Wie der Service genau aussieht, können Sie (sobald verfügbar) auf https://photos.google.com ausprobieren.

Android Pay

Ebenfalls auf der Google I/O wurde Android Pay vorgestellt. Damit kommt Google nun mit einem Pendant zu Apple Pay zum mobilen Zahlen mit Android-Geräten. Damit dürfte Google Wallet nun auch an den Nagel gehängt sein.

Android Pay: Wie lange müssen wir in Deutschland warten?

Android Pay soll in-App-Käufe und das Bezahlen in Läden mit Android-Geräten ermöglichen. Laut Google sind sieben von Zehn Android-Geräten ab Sofort bereit mit dem Payment-Service zu arbeiten. Weiter sind über 700.000 Läden in den USA für Android Pay empfänglich. Inwiefern Smartphones aber Android M-Updates mit dem System erhalten und Läden in Deutschland das unterstützen, steht in den Sternen.

Google hat mit dem US-Online-Shop Spring Testläufe vollzogen, indem ein Android Pay-Button Erstkäufern vorgestellt wurden und sie damit 27% wahrscheinlicher bestellten, als Konkurrenz-Systeme. Inwiefern das abgelaufen ist, ist nicht bekannt. Auf Geräten mit Fingerabdrucksensoren lässt sich mit Android Pay in einem Zug, sicher und ohne Weiteres, bezahlen.

Android M Geräte Nexus

Soeben ist die Google I/O zu Ende und es gab eine Menge Neues aus der Google- und vor allem aus der Android-Welt. Es gab auch ein neues Android. Android M. Nach Android Lollipop kommt nun eine neue Version des Betriebssystems mit einem Namen, der mit dem Buchstaben M beginnt.

Android M: Rechteverwaltung sticht heraus

Android M Rechteverwaltung

Vor allem die neue Rechteverwaltung von Android M sticht heraus. Ein weiterer Schritt in Richtung sicheres Betriebssystem wird mit dem nächsten Major-Update von Android gemacht. Bisher musste man Apps, die man installieren wollte, alle Rechte geben, die sie anforderte. Das hieß, dass Spiele-Apps zum Beispiel den Kalender und die Kontakte auslesen wollten. Wollte man das verhindern, musste man auf externe Root-Tools in Roms wie Cyanogenmod zurückgreifen oder auf die Installation der App verzichten. Mit Android M wird das anders.

Die neue Version des OS fragt nun jede einzelne Berechtigung, die eine App vom Smartphone will, einzeln ab. Das heißt in der Praxis, dass App XY Sie, wenn Sie die Kamera-Funktion der App benutzen wollen, fragt, ob sie Zugriff auf die Kamera haben darf. So können Apps nicht mehr im Hintergrund Dinge wie SMS, Standort oder Kontakte nur für Datensammel-Zwecke für sich beanspruchen, ohne dass Sie es mitbekommen.

Doze: Bringt mehr Akkulaufzeit

Doze soll dem Android-Gerät mehr Akkulaufzeit bringen. Dank den Bewegungssensoren in Smartphones und Tablets will das System erkennen, wenn das Gerät längere Zeit nicht benutzt wird. Ist das der Fall, schaltet sich ein Energeiesparmodus ein. Laut Google soll das zweimal soviel Standby-Zeit, wie üblich bringen.

Native Fingerabdrucksensor-Unterstützung

Android M unterstützt Fingerabdrucksensoren nun vom Start an. Somit sollte (hoffentlich) das Entsperren der Androiden mit dem Finger zum Standard der Hersteller werden.

Chrome Custom Tabs: Browser-Zugriff für Entwickler

Chrome Custom Tabs bringen Entwicklern die Möglichkeit den vorinstallierten Chrome-Browser als in-App-Browser zu verwenden. Vorteile für den Nutzer sind, dass gespeicherte Passwörter übernommen werden und dass man sich auf den Chrome-Browser verlassen kann und nicht auf windige in-App-Browser der Entwickler zurückgreifen muss.

Now on Tap: Google Now arbeitet im App-Kontext

Zuletzt kommt mit „Now on Tap“ Google-Now-Unterstützung für alle Apps. So lässt sich Google Now nun,  während andere Apps aktiv laufen, abrufen. Dabei arbeitet Google Now mit dem Kontext der laufenden App. So lässt sich zum Beispiel bei einer Musik-App Google Now fragen, wie der aktuelle Künstler mit Künstlername mit echten Namen heißt.

Google i/o 2015 Livestream

Heute Abend findet die Google I/O endlich statt. Wir zeigen Ihnen in diesem Beitrag, wie Sie die Veranstaltung im Google I/O 2015 Livestream nicht verpassen und was Sie heute Abend zu erwarten haben.

Google I/O 2015 Livestream

Es gibt mehrere Möglichkeiten den Google I/O Livestream zu betrachten. Die erste Möglichkeit ist, um 18:30 bei diesem Beitrag vorbeizuschauen und die Videoübertragung über das offizielle Livestream-Widget, direkt unter diesem Absatz zu schauen. Wer den Stream direkt auf der Google-Webseite gucken will, schaut auf https://events.google.com/io2015/ vorbei. Weiter wird es, wie aus den letzten Jahren gewohnt, auch die Möglichkeit geben den Google I/O 2015 Livestream über den YouTube Channel von Google anzuschauen.

Hier gibt es den Stream live ab 18:30

Google I/O 2015 Livestream über die offizielle App schauen

Mit der offiziellen Google I/O 2015-App können Sie den Stream auch über Smartphone und Tablet ebenfalls mühelos betrachten. Hier gibt es neben allen Terminen zur Konferenz auch alle verfügbaren Informationen.

Google I/O 2015 Livestream

Beitragsbild: 2014 Google I/O von Maurizio Pesce (CC BY 2.0)

Android M - Google I/O

Google wird, wie von bisherigen Versionen gewohnt, ihr neustes Betriebssystem auf der Konferenz I/O am 28. Mai 2015 vorstellen. Auf der Website der Google I/O war laut The Verge kurze Zeit einen Session namens „Android M“ online zu sehen, welche wieder entfernt wurde.

Alle Android-Versionen wurden, seit dem Release von Version 1.0 im Jahre 2008 mit dem Namen Base, dem Alphabet absteigend nach Süßspeisen benannt. So heißt die aktuelle Version 5 Android Lollipop. Nun kommt, wahrscheinlich mit Versionsnummer 6,  dem Schema nach Android M zur Google I/O Ende Mai.

Android M kommt, trotz schlechter schlechter Verteilung von Lollipop

Aktuell genießt Android Lollipop noch keine wirklich große Verbreitung. Knapp über 10% aller weltweiten Geräte sind derzeit mit Version 5 des Google OS bespielt. Google macht, trotz dieser fast besorgniserregenden Zahlen, keinen halt, es scheint schon diesen Monat mit der Vorstellung von Android M weiter zu gehen. Die Konkurrenz von Apple weiß es hier besser und hat an 81% aller iPhones und iPads iOS 8 bekommen.

Wie Android M aussehen wird und was für Features mit der neuen Version an den Start gehen, wird Googles Android-Verantwortlicher Sundar Pichai am 28. Mai zum Besten geben. Wir werden Sie natürlich auf AndroidBlog.de auf dem Laufenden halten.

Beitragsbild: Sundar Pichai, on stage at Google’s 2014 Google I/O Conference von Maurizio Pesce (CC BY 2.0)