Smartphones unter 100 Euro

Der Einstieg in die Android-Welt ist nicht immer günstig. Die Top-Smartphones der Hersteller kosten meist mehrere hundert Euro, mit Verträgen zahlt man zum Kaufpreis monatlich einen hohen Betrag zum Smartphone dazu. Bei den folgenden vier Handys bekommt man definitiv das, was man bezahlt. Wer schnelles Arbeitstempo, gute Kamera und fixe Surfgeschwindigkeit erwartet, sollte sich nochmal über sein Budget Gedanken machen. Diese Smartphones bringen Minimal-Ausstattung mit und das merkt man auch. Das heißt, man sollte die Erwartungen klein halten und sich auf Dinge wie Telefonieren, Chatten und kurze Google-Suchen beschränken. Grafikintensive Spiele oder HD-Videos sind hier Fehlanzeige.

Wer sich dem bewusst ist, der kann sich die vier folgenden Smartphones einmal anschauen.

Smartphones unter 100 Euro: Motorola Moto E

Smartphones unter 100 Euro: Moto E

Motorola weiß Smartphones in günstigen Preisregionen herzustellen. Mit dem Moto E haben Sie ein überaus günstiges Smartphone auf den Markt gebracht, das in der ersten Version für unter 100 Euro zu haben ist. Das Moto E ist mit einem 4,3 Zoll großem TFT-Display mit einer Auflösung von 540 x 960 Pixeln ausgestattet. Im Smartphone steckt ein Snapdragon 200-Prozessor mit 1,2 GHz und 1gb Arbeitsspeicher, die Android 4.4.2 KitKat antreiben. Daten lassen sich auf 4gb Speicher, der sich per MicroSD-Karte erweitern lässt, ablegen. Die Kamera ist mit 5 Megapixel ausgestattet und bietet keine gute Bildqualität, erwarten Sie einfach eine Handknipse. Videos lassen sich mit 720p in HD aufnehmen. Der Akku ist mit knapp 2000mAh bemessen.

Motorola Moto E Smartphone bei Amazon

Smartphones unter 100 Euro: Huawei Ascend Y530

Smartphone unter 100 Euro Huawei

Huawei hat mit dem Y530 auch ein Smartphone unter 100 Euro auf dem Markt. Mit 4,5 Zoll Display und 480 x 854 Pixeln ist es bei größerem Display minimal geringer aufgelöst als das Moto E. Beim Prozessor setzt Huawei auf den MSM8210 Dual Core mit 1.2GHz. Weiter ist das Smartphone nur mit 512mb Ram ausgestattet. Der Speicher ist mit 4gb ebenfalls nicht sehr groß, lässt sich aber auch per MicroSD-Karte vergrößern. Das Gerät läuft mit dem veralteten Android 4.3 und Huaweis Emotion-Oberfläche. Fotos knipsen sich ebenfalls mit 5 Megapixeln. Videos lassen sich in FWVGA aufnehmen. Der Akku hat eine Kapazität von 1750mAh.

Huawei Ascend Y530 Smartphone bei Amazon

Smartphones unter 100 Euro: Sony Xperia E1

sony

 

Weiter geht es mit dem E1 von Sony. Mit dem 4 Zoll Display mit 480 x 800 Pixeln ist das Sony E1 das kleinste der hier vorgestellten Smartphones. Der Prozessor im Sony E1 ist ein 1.2 GHz Dual Core Qualcomm MSM8210, beim Ram stehen 512mb zur Verfügung. Wie bei den vorhergehenden Geräten ist der Speicher mit 4gb nicht groß, lässt sich aber ebenfalls mit einer SD-Karte aufstocken. Android 4.3 und Sonys eigene Oberfläche machen das E1 nicht grade zum Performance-Garanten. Die Kamera hat ganze drei Megapixel für das Aufnehmen von Bildern übrig, da haben die Anderen auch bessere Werte. Wie das Huawei Y530 ist der Akku 1750mAh groß.

Sony Xperia E1 bei Amazon

 

Smartphones unter 100 Euro: Wiko 9361 Lenny

71QtMPQVVQL._SL1500_

Das Wiko 9366 Lenny ist das letzte, aber vielleicht auch interessanteste Smartphone unserer Vier hier aufgereihten. Mit 5 Zoll ist das Lenny nochmal ein größeres Handy, es löst mit 800 x 480 Pixeln auf. Als einziges der hier besprochenen Handys, nimmt das Wiko 9366 Lenny zwei Sim-Karten auf. So können Sie zwei verschiedenen Mobilfunk-Optionen gleichzeitig auf dem Smartphone laufen lassen. Im Inneren des Handys findet sich ein Cortex-A7-Prozessor mit zwei Kernen und 1,3 GhZ, der Arbeitsspeicher beträgt 512mb. Wiko packt auf das Gerät ein (fast) unverändertes Android 4.4. Der Akku hat 1800mAh, die Kamera bietet 5 Megapixel.

Wiko 9366 Lenny bei Amazon

Smartphones unter 100 Euro: Fazit

Smartphone-Wunder darf man für unter 100 Euro nicht erwarten, trotz dessen lassen sich alle vier Geräte für marginale Aktivitäten benutzen. Von der Hardware und Software-Kombi sticht unserer Meinung nach das Moto E aus dem Raster. Auch das „nackte“ Android bringt einfach Performance, da nicht vorhandene Bloatware dem Smartphone keine Leistung klaut.

 

Keine Kommentare

Antworten